top of page
  • AutorenbildMaciek

Die beste Reisezeit für die Schweiz - Monat für Monat

Aktualisiert: 26. Okt. 2023

In Foren und sozialen Netzwerken wird oft die Frage gestellt, wann die beste Zeit für einen Besuch in der Schweiz ist. Und eine einfache Antwort darauf ist, die Schweiz im späten Juli zu besuchen. Aber nicht nur dann...


Übersetzt mit DeepL.com


Je nachdem, woran Sie interessiert sind, gibt es bessere oder schlechtere Monate für einen Besuch in der Schweiz. In diesem Reiseführer geht es hauptsächlich um Wandern und Fotografieren, da diese beiden Dinge am besten zusammenpassen. Dennoch wird dieser Leitfaden für Sie nützlich sein, auch wenn Sie Ihre Urlaubspläne auf MTB oder vielleicht Freiwasserschwimmen ausrichten.



Table of content


 


Beste Reisezeit für die Schweiz zum Wandern


Die Wandersaison beginnt um den Mai herum, wenn auf den niedrigeren Bergen wie Rigi Kulm (1798 Meter) oder im Tessin (Südschweiz) nur noch wenig Schnee zu erwarten ist. Aber seien Sie gewarnt, der Mai ist der Monat, in dem es in den höheren Bergen noch viel Schnee gibt und Lawinen nicht selten sind. Um sicher und mit trockenen Schuhen in höhere Lagen zu gelangen, müssen Sie bis Mitte Juli warten.


Und tatsächlich ist der Juli der beste Monat, um die Schweiz zum Wandern zu besuchen. An Orten wie dem Gornergrat (3000m) und den Südhängen sollte kein Schnee mehr liegen. Während oberhalb von 2500m das Gras nach dem Winter vielleicht noch braun ist, sind weiter unten, in den Tälern, alle Wiesen mit Blumen bedeckt.


Da dies der beste Monat für die Schweiz ist, werden Sie leider nicht alleine hier sein. Denn ganz Europa hat dann Sommerferien. Das bedeutet höhere Preise, ausgebuchte Hotels und Staus auf beiden Seiten des Gotthardtunnels.


Die Wandersaison dauert bis Ende September. Mitte Oktober gehen die Berghütten in den Winterschlaf und der erste Schnee fällt. Anfang September ist die beste Zeit für lange, mehrtägige Wanderungen - die Nächte sind nicht so kalt und die Berghütten nicht so stark belegt. Auch die höheren Pässe (ab 2500 m) sind schneefrei.


Zwar kann man auch im November noch Glück haben (wie wir in Zermatt) und ohne Steigeisen oder Schneeschuhe tolle Wanderungen über 2500 m machen, aber man sollte sich nicht auf warmes Wetter verlassen. Temperaturen unter Null sind in dieser Höhe sogar im September üblich.


Beachten Sie auch die Tatsache, dass im Oktober und November die meisten Seilbahnen gewartet und überprüft werden. Das bedeutet, dass die Bahnen mindestens zwei Wochen lang nicht fahren.


Ab Dezember sind die Möglichkeiten zum Wandern begrenzt. In den Bergen liegt überall Schnee und die besten Wanderwege sind wegen Lawinengefahr gesperrt. Sie sind jedoch nicht hoffnungslos - in der Schweiz gibt es noch einige leichte, gepflegte Winterwanderwege. Dort brauchen Sie nicht einmal Steigeisen.



Hiking in summer in Switzerland



Beste Zeit zum Skifahren, Snowboarden und Schneeschuhwandern in der Schweiz


In hochgelegenen Skigebieten wie Saas-Fee, Zermatt oder St. Moritz beginnt die Skisaison normalerweise Mitte November und dauert bis April. In den tiefer gelegenen Orten und Zentren wie Engelberg, Flumserberg und Crans Montana beginnt die Saison im Dezember und die Pisten werden im März geschlossen.


Die Hauptsaison zum Skifahren und Snowboarden in der Schweiz liegt zwischen Mitte Januar und Mitte März.


Es gibt Orte, an denen man das ganze Jahr über Skifahren kann: Saas-Fee und Zermatt haben Pisten auf Gletschern, die mehr als 300 Tage im Jahr geöffnet sind.


Etwa im Januar beginnt die neue Saison für Schneeschuhwanderungen. In jedem Ort, der über ein Sportzentrum verfügt, können Sie ein Paar Schneeschuhe für etwa 30-50 CHF pro Tag mieten. Die Schneeschuhtrails sind immer mit gelben Pollern mit rosa Markierungen ausgeschildert.



Winter und Schneeschuhwandern in der Schweiz


Beste Zeit zum Mountainbiken

Je nachdem, wie hoch Sie fahren wollen, kann die MTB-Saison Ende März für Täler und niedrigere Berge (1200m) und das Tessin oder Anfang Juni für Orte um 2000m (Flumserberg) bis Anfang Juli beginnen, wenn Sie die höchsten Trails in Zermatt (Schwarzsee, Gornergratt) in vollen Zügen genießen wollen.


Der Juni ist auch der Monat, in dem die Bergpässe geöffnet werden, aber bitte beachten Sie, dass dies hauptsächlich für Rennräder gilt. Die MTB-Strecken am Sustenpass und Oberalppass (die höchsten Abschnitte der Alpine Bike Route 1) werden mit Sicherheit tief verschneit sein. Für solche Trails muss man bis August warten.


Die Hauptsaison für MTB, Enduro und Trailbikes liegt zwischen Juli und Oktober.


Die MTB-Saison endet meist Ende Oktober, wenn die Seilbahnen zur Wartung und Instandhaltung gehen. Dennoch können Sie die Trails in den Tälern noch bis Ende November oder sogar noch länger genießen, wenn Sie sich für einen Besuch im Tessin oder im Waadtland entscheiden.






 


Schweiz - Jahreszeiten und Monate

Sie sind also in einem verdrahteten Monat in der Schweiz gelandet und wissen nicht, was Sie tun und wohin Sie gehen sollen? Hier ist ein Leitfaden für Sie (und Ihre Kamera), um die Antwort zu bekommen: Wann sollte man in die Schweiz reisen?



Januar, Februar und März - Winter in den Schweizer Alpen

Es ist Wintersportsaison. Die Skigebiete sind voll, die Seilbahnen fahren wie verrückt. Auch wenn Sie kein Alpin-Profi sind, wenn es um Snowboard oder Skifahren geht, gibt es hier fantastische Dinge zu tun. Winterwanderwege sind präpariert (diese sind eher für Familienspaziergänge als für ganztägige Ausflüge geeignet), und Schneeschuhwanderwege sind geöffnet (Sie können in jedem Sportzentrum ein Paar ausleihen). Sie können sich auch im Schlittenfahren versuchen, aber bedenken Sie, dass die Pistolen dafür in der Schweiz nichts sind, was Sie aus Ihrer Kindheit kennen. Ein Helm ist Pflicht, eine Versicherung wird dringend empfohlen.


Schweizer Instagrammer machen Fotos von Pisten, weißen Bergen und Aperol-Spritz im Schnee oder Fondue. Für die Landschaftsfotografie ist der Januar der beste Zeitpunkt, um rosa Farben auf den Bergen einzufangen und während der blauen Stunde zu fotografieren - die Skilifte sind nach Sonnenuntergang in Betrieb, so dass man leicht aus den Höhenlagen zurückkommen kann (Zermatt, Sass-Fee, Engadin).


Wenn Sie noch keine Idee haben, was Sie tun sollen: Der Winter ist eine gute Zeit, um St. Moritz für das weltberühmte Polo on Snow (Januar) oder das Pferderennen White Turf (Februar) zu besuchen. Es ist auch Karnevalszeit, und die Umzüge in Luzern oder Basel sind spektakulär (Februar).



Die Schweizer Alpen im späten März


April - Frühlingsanfang in der Schweiz

Während in den grossen Städten der Winter vorbei ist. Rund um den Vierwaldstättersee ist das Gras grün und die Apfelbäume blühen. Dies ist die beste Zeit für leichte Fahrradtouren und Wanderungen um große Seen wie den Zugersee, den Lac Leman oder den Zürichsee.


Fotografen können nach Blumen, frischem Grün auf den Hügeln und Wolkeninversionen Ausschau halten. Der April ist auch die beste Zeit, um die dramatischen Gewitter, die über die Zentral- und Westschweiz ziehen, einzufangen.


Gewitter im April, Schweiz


Mai und Juni - Frühling in der Schweiz

Während der Mai in den höheren Lagen der Berge (2000 m) noch nicht der beste Monat zum Wandern ist, kann man in den Tälern bei warmem, sonnigem Wetter wunderschöne grüne Farben genießen. Die Touristensaison ist überall eröffnet und die alten Dampfschiffe sind wieder auf den Seen unterwegs.


Der Juni ist der Monat, in dem die Alpenpässe geöffnet werden, so dass Sie herrliche Fahrten in Schneetunneln genießen und die höheren Teile der Schweizer Alpen leicht erreichen können.


Während oberhalb von 2500 m noch viel Schnee zu erwarten ist (dies ist die Hochgebirgssaison), können Sie einige der spektakulärsten Wanderungen unternehmen. Wenn Sie jedoch höher hinaus wollen, sollten Sie Steigeisen und warme Kleidung mitnehmen.


Nehmen Sie Ihre Kamera mit auf eine Fahrt zum Grimsel- oder Sustenpass oder gehen Sie auf Wiesen, auf denen der Schnee gerade geschmolzen ist, auf Krokusjagd. Dies ist auch eine gute Zeit für Astrofotografie in den Alpen, denn die Milchstraße ist im Frühling schon sehr früh in ihrer besten Position.



Sonnenaufgang in Schwyz



Juli - Frühsommer in den Schweizer Alpen

Meiner Meinung nach ist der Juli der beste Monat, um die Schweiz zu besuchen. Die Wiesen über den Tälern sind mit Blumenteppichen bedeckt, das Wetter und die Temperaturen laden zum Picknicken und Wandern ein.


Die Tage sind lang und die Nächte sind warm. Außerdem ist dies die Ferienzeit, so dass in den beliebtesten Gegenden mit mehr Touristen und Kindern zu rechnen ist.


Im Juli wollen Sie in Lauterbrunnen, im Engadin oder im Wallis fotografieren. Eine märchenhafte Landschaft wartet auf Sie.


Außerdem können Sie das Jazzfestival in Montreaux besuchen.





August - der Ferienhöhepunkt in der Schweiz

Vor allem das Feuerwerk am 1. August - dem Schweizer Nationalfeiertag - sollten Sie nicht verpassen. Sie sollten in Zürich, Zug oder Lausanne sein, um das Spektakel von einem Seeufer aus zu bewundern. Im Allgemeinen ist der August ein Monat der Feste und Paraden. Und es gibt eine große Auswahl: Street Parade in Zürich oder lokale, volkstümliche Feste in Dörfern in den Bergen.


Es ist auch eine wunderbare Zeit zum Wandern und Schwimmen in Seen und Flüssen. Die Temperatur des Zugersees sollte im August um die 24°C betragen und die Aree in Bern hat im Durchschnitt 18°C.



August - Sommerwandern in der Schweiz

Follow us on Instagram

September - Ende des Sommers und Anfang Herbst

Während das Wetter in der Zentral- und Nordschweiz unter Regenschauern und Nebel leidet, kann man im Tessin (Lugano, Locarno, Ascona) noch den Sommer genießen. Dies ist die Zeit, um Maggia oder Verzasca zu besuchen.


Weniger warm als im Tessin ist es im Waadtland, aber hier ist die Zeit der Weinlese und Sie können schöne Weinfeste in Lavaux, Laussane oder Montreaux erleben.


Höher in den Bergen geht die Wandersaison langsam zu Ende, während der erste Schnee die 3k-Gipfel erreicht. Kalte Nächte sind an der Tagesordnung und es regnet immer häufiger.



Altescher Gletscher


Oktober - das Beste vom Herbst

Die langen Tage sind vorbei, ebenso wie das gute Wetter. Erwarten Sie mehr Regen und Schnee in den Bergen. Die letzten zwei Wochen im Oktober sind spektakulär, wenn Sie die goldenen Farben der Blätter sehen wollen. Vor allem das Engadin ist in dieser Zeit ein beliebtes Reiseziel.


In diesem Monat werden die Seilbahnen zwei bis drei Wochen lang gewartet und instand gehalten. Die Berghotels und Hütten befinden sich im Winterschlaf. Vor allem Orte wie Zermatt, St. Moritz oder Crans Montana sind fast geschlossen (prüfen Sie, was geöffnet ist, bevor Sie ein Flugticket kaufen).


Noch vor Ende des Monats werden die meisten Bergpässe geschlossen sein.


Dies ist der Monat, in dem die Schweizerinnen und Schweizer in den Ferien die Sonne suchen.


Fotografisch gesehen sollten Sie Morgennebel und Nebel fotografieren. Auch gelbe, orange und braune Farben. Verpassen Sie auch nicht die goldenen Lärchen im Engadin.






November und Dezember - früher Winter in der Schweiz

Dies ist eine Zeit mit eher schlechtem Wetter in Zürich, Luzern und Bern. Deshalb versuchen die Schweizer, in dieser Jahreszeit in wärmere Gegenden der Welt zu reisen. Es ist grau, die Bäume haben ihre Blätter verloren und das Gras ist braun geworden. In den Bergen gibt es nur noch selten Schnee, aber die Temperaturen liegen unter dem Gefrierpunkt. Die meisten Hotels sind geschlossen und die Skigebiete warten auf die Skisaison (Mitte Dezember).


Im Tessin (Lugano, Ascona) kann man das schöne Wetter genießen.


Fotografisch gesehen ist der November in der Schweiz eine gute Zeit, um die höchsten Gipfel zu fotografieren, die noch nicht vollständig mit Schnee bedeckt sind. Man erhält schöne Formen und Texturen der Felsen. Außerdem ist dies der beste Monat für Wolkeninversionen im Raum Zürich und Luzern.


Der Dezember ist für die Schweizer eine Zeit der Begegnung, deshalb sind die Weihnachtsmärkte so voll und spektakulär. Verpassen Sie nicht den Weihnachtsmarkt in Zürich und den Tag, an dem die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet wird!




 



Beste Reisezeit für Landschafts- und Bergfotografie in der Schweiz


Wir verbringen fast jedes Wochenende in den Bergen, daher kann man nicht sagen, dass es schlechte Monate gibt. Aber man sollte auf jeden Fall versuchen, die Chancen zu maximieren, die Schweizer Alpen von ihrer besten Seite zu fotografieren.


Für die Landschaftsfotografie empfehlen wir zwei Zeiträume:

  1. Für die Sommerfotografie gehen Sie zwischen Juli und September

  2. Für die Winterfotografie reisen Sie im November und Dezember (wenig Schnee) und im Februar in die Schweiz, um den Winter in vollen Zügen zu genießen.


Wenn Sie Hilfe bei der Planung und Organisation Ihrer Fotoreise benötigen, finden Sie in unseren Reiseführern und in den sozialen Medien weitere Anregungen und Details: Facebook und Instagram.



Best time to visit Switzerland






Follow us on Instagram



2.763 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page